Es geht LOS – Update für Zufallsbeteiligung

UptadeDeutschland in Sachen Zufallsbeteiligung

Es geht LOS hat bei dem Update Deutschland Hackerthon vom 19. - 21. März 2021 mitgemacht – Hier ist unsere Vision für zufallsbasierte Beteiligungsverfahren, bei denen die stillen Gruppen nicht fehlen!

Welche Herausforderung gehen wir an?

Es geht LOS widmet sich dem Update der Beteiligung. Wir möchten verschiedene Menschen und Akteur:innen in Politik und Verwaltung näher zusammen bringen und dabei die stillen Gruppen mitnehmen. Dafür möchten wir eine Lösung anbieten, die es Ausrichtenden von Bürger:innenbeteiligung erleichtert, alle Menschen mitzunehmen.

Die Lösung

Wir bauen einen Software, die geloste und aufsuchende Bürger:innenbeteiligung in allen Städten, Kommunen, Landkreisen und Bundesländern ermöglicht. So entsteht ein konstruktiver Dialog zwischen verschiedenen Menschen und Akteur:innen in Politik und Verwaltung zu sozialen und politischen Herausforderungen. Unsere Vision ist, dass in Zukunft alle Kommunen, Städte und Länder geloste Räte einberufen, um diversen sozialen oder politischen Herausforderungen zu begegnen – und dabei alle mitzunehmen.

Es geht LOS bei UpdateDeutschland

Wie läuft das ab?

Aus Melderegistern werden Menschen zufällig zusammengelost und zu einem Rat eingeladen. Wer sich nicht zurück meldet, wird an der Haustür aufgesucht und abgeholt. Am Tag des Bürger:innenrates kommen die Ausgelosten zusammen, um gemeinsam, angeleitet durch professionelle Moderation, ein sozial oder politisch relevantes Thema zu bearbeiten.

Wie setzt man das um?

In dem 48 Stunden Sprint haben wir eine Software entwickelt, die es erleichtert, zu losen und Menschen abzuholen. Damit wollen wir ein niedrigschwelliges Angebot schaffen, um es vielen Akteur:innen zu ermöglichen, Bürger:innenräte mit Hilfe des aufsuchenden und losenden Verfahrens auszurichten. Denn nur durch das Losen und Aufsuchen nehmen wir alle mit! Die Software bietet einen sicheren und leicht zu bedienen Zugang zu aktivierender Beteiligung für die Verwaltung - und ist zudem open source.

Funktioniert das bereits jetzt?

Neben der Ko-initiatoren-Rolle bei dem Bürgerrat Deutschlands Rolle in der Welt, befindet sich Es geht LOS mit den ersten drei eintägigen Räten – den Wahlkreisräten – gerade in der Pilotphase. Die ersten drei Räte werden im voraussichtlich im Juni stattfinden. Durch das aufsuchende Losverfahren konnten hier bereits fünfmal mehr Menschen von der Teilnahme überzeugt werden als bei klassischen Losverfahren. Das spricht für die Diversifizierung durch innovative und agile Losverfahren. Mehr Information gibt es hier. Auf kommunaler Ebene haben wir bereits in vielen Verfahren mit gelsoten Gremien gearbeitet. Sei es bei Infrastrukturprojekten, städtischen Konzepten oder auch zum Thema Beteiligung an sich. Die Erfahrungen hier waren durchweg positiv, insbesondere die Teilnehmenden, die mit einer gewissen Skepsis kommen, sind am Ende vom Rat überzeugt.

Unsere Vision für das Update Deutschland

Wir glauben, dass geloste Beteiligungsformate eine entscheidende Rollen dabei spielen, Probleme und ihre Lösungen näher zusammenzubringen. Dabei wollen wir durch das aufsuchende Verfahren alle aktivieren und die stillen Gruppen mitnehmen. Dieses Verfahren zu erleichtern, ist Ziel der im 48h Sprint begonnenen Erarbeitung einer open source Software – für alle nutzbar, intuitiv und datensicher!

Wen Spricht die Lösung an?

Verwaltung von Politik in Städte, Kommunen, Landkreise und Bundesländer

Seite teilenLink in Zwischenablage kopiert