Informationen für Abgeordnete

Sie sind Abgeordnete oder Abgeordneter und wollen in Ihrem Wahlkreis eine dialogorientierte und wissenschaftsbasierte Bürger*beteiligung durchführen?

Kontaktieren Sie uns und profitieren Sie von den langjährigen Erfahrungen in losbasierten Partizipationsmodellen unseres Walhkreisrat-Teams. Weiter unten erfahren Sie, was wir Ihnen bieten und wie Sie uns dabei unterstützen können.

Sie wünschen sich einen Wahlkreisrat, der Ihnen regelmäßiges Feedback gibt und Ihre Arbeit unterstützt? Dann kontaktieren Sie uns. Wir stellen Ihnen ein Konzept für einen Wahlkreisrat zusammen, der zu Ihrer Arbeitsweise passt.

Wofür Wahlkreisräte?

  • Einwohner* UND Politiker* erleben konstruktives Dialogformat aus einer vielfältigen Gesellschaft heraus.
  • Sie liefern ein informiertes und differenziertes Feedback für die bundespolitische Arbeit.
  • Das Format hilft dabei, die politische Teilhabe zu stützen, Vertrauen in die Politik zu stärken und so Populismus entgegenzuwirken.
  • Wahlkreisräte stärken die Anbindung von Wähler*n an die Politik durch Erfahrung von Selbstwirksamkeit.
  • Die Vernetzung mit pluralen, regionalen Wissenschaftler*n ist wichtig, um der Wissenschaft ihren abstrakten Charakter zu nehmen.
  • Konflikte werden produktiv ausgehandelt, statt eingeebnet zu werden.

Was bieten wir?

  • Organisation des Workshops (wenn gewünscht auch gerne in Zusammenarbeit mit dem Wahlkreisbüro)
  • inhaltliche Vorbereitung des Workshops
  • Bereitstellung der professionellen Moderation
  • Rekrutierung der ausgelosten Teilnehmenden (durch u.a. persönliche Kontaktaufnahme)
  • Recherche und Einladung von regionalen Wissenschaftler*n nach internem Kriterienkatalog
  • Zusammenstellung von Informationsmaterial für den Workshop
  • Verfassen von Pressetexten
  • Ausführliche Dokumentation des Workshops (mindestens Text und Foto, auf Wunsch auch Videodokumentation)
  • Evaluation des Workshops
  • Suche und Abwicklung von Fördermitteln
  • mediale Aufarbeitung durch Foto/Video-Team für PR und Pressearbeit (optional)

Welche Aufgaben kommen bei einem Wahlkreisrat auf Sie als Abgeordnete zu?

Abgeordnete:

  • Ein Vorgespräch über das Thema und die Erwartungen an den Workshop seitens der Abgeordneten
  • Anwesenheit bei dem Workshop: an einem Samstag von ca. 10 Uhr bis 19 Uhr. Die Teilnahme am Vormittag ist optional.
  • Ein Feedback nach dem Workshop über die Eindrücke der Abgeordneten
  • Ein Follow-up zu einem relevanten Zeitpunkt (themenabhängig), z.B. in Form eines Blogbeitrags oder Interviews

Durch das Wahlkreisbüro:

  • Bekanntmachung der Veranstaltung im Vorfeld, insbesondere über soziale Medien
  • Unterstützung bei der Beschaffung der Datensätze für die Zufallsauswahl aus den Melderegistern
  • Hilfe bei der Kontaktaufnahme von ausgelosten Einwohner*n

Gerne:

  • Rundfahrt der Abgeordneten im Wahlkreis (ein Nachmittag) zu ausgelosten Teilnehmer*n, um sie von der Teilnahme zu überzeugen
  • Aktive Social-Media-Berichterstattung auch während des Workshops
  • Pressetermin im Vorfeld des Workshops
  • Absprache mit weiteren Abgeordneten des Wahlkreises, ggf. gemeinsames Vorgehen

FAQ — Häufig gestellte Fragen

  • Kann ich als Abgeordnete*r der Erwartungshaltung der Teilnehmenden gerecht werden?

  • Erfahrungen zeigen, dass gerade die Menschen, die nicht von sich aus an politischen Veranstaltungen und Beteiligungsformaten teilnehmen, oft schon überrascht sind, wenn ihnen auf Augenhöhe begegnet wird. Als durchführende Instanz betrachten wir das Erwartungsmanagement als wichtigen Aspekt unserer Arbeit.

  • Was ist, wenn Lösungen entstehen, die sich nicht umsetzen lassen?

  • Ziel unserer professionellen Moderation ist es, die Orientierung an den zu Beginn festgesetzten Rahmenbedingungen während des Workshops zu sichern. Dadurch gewährleisten wir die Umsetzbarkeit der Lösungen.

  • Warum nur Direktmandate? Und warum kommen keine Vertreter anderer Parteien dazu?

  • Bei den Wahlkreisräten geht es um den repräsentativen Charakter unserer Demokratie, um die direkte Verbindung jedes einzelnen Menschen mit dem Bundestag. Der direkte gewählte Abgeordnete ist Vertreter aller Menschen im Wahlkreis, andere politischen Akteure sind es nicht.

  • Warum erzähle ich als Abgeordnete*r nicht einfach, was die Lösungen unserer Partei sind?

  • In losbasierten Verfahren hat sich gezeigt, dass ein Mehrwert entsteht, wenn auf der Basis von vielfältigen Perspektiven Ideen kreiert werden, ohne im Vorhinein Lösungsvorschläge zu hören. So wird ein freier Lösungsfindungsprozess gesichert.

  • Welche Moderationstechniken werden angewandt?

  • Wir betrachten Moderationstechniken als Werkzeuge. Für jeden Workshop suchen wir die passenden Werkzeuge aus und nutzen unsere Erfahrungen in ganz unterschiedlichen Methoden, vom systemischen Konsensieren, über soziokratische Kreise bis hin zu Teilelementen der Deep Democracy oder der Dynamic Facilitation. Besonders wichtig ist uns dabei, dass wir auf keine Methode festgelegt sind, sondern je nach Situation entscheiden, welche Methode am produktivsten ist.

  • Wie funktioniert das Losen?

  • Je nach demographischer Zusammensetzung des Wahlkreises bilden wir Alterskohorten mit jeweils 5-10 Teilnehmenden. Entsprechend viele Personen werden für die Kohorten aus den Melderegistern ausgelost und angeschrieben. Bei Absagen wird aus der entsprechenden Kohorte nachgelost.

  • Was sind die Kosten?

  • Ein Wahlkreisrat kostet zwischen 18-24.000€. Darin sind auch Reisekosten der Teilnehmenden, Catering und Evaluation enthalten.

  • Eignen sich alle Themen für einen Wahlkreisrat?

  • Wir überlassen es Ihnen als Abgeordnete*r, welches Thema im Wahlkreisrat behandelt wird. Anschließend werden wir gemeinsam besprechen, in welchem Rahmen das von Ihnen vorgeschlagene Thema in einem eintätigen Workshop gut bearbeitet werden kann.

  • Welche Referenzen hat das Wahlkreisrat-Team von Es geht Los?

  • Wir haben erfolgreich losbasierte Workshops zu kommunalpolitischen Themen in Frankfurt a.M.,
    Falkensee und Werder (Havel) durchgeführt und moderiert.

Seite teilenLink in Zwischenablage kopiert